• Heike HL

CoachSein: Selbstreflexive Stressreduktion


CoachSein: Selbstreflexive Stressreduktion - einfach und wirksam.

Bei meiner Vorbereitung auf die Zweite Sitzung mit meinem ersten Coachee habe ich wieder einmal in den Unterlagen der universitären Weiterbildung geblättert...Und da ist mir eine Übung begegnet. Die möchte ich hier gerne teilen. Es geht darum, eine einfache und wirksame Intervention für den Umgang mit negativem Stress zu haben, die klärt (Danke an die Urheberin des Textes: Frau Dr. Doris Klappenbach).

Es ist einfach:

1. Auslöser bewusstmachen -

2. eigene Bewertung identifizieren -

3. Konsequenz benennen.

Ein Beispiel aus dem Alltag:

(bzw. aus dem alltäglichen Wahnsinn des Verkehrs in unserer Stadt :-))

  1. Der Typ hinter mir fährt extrem dicht auf, obwohl viel Verkehr ist (= Auslöser).

  2. Das ist gefährlich und unvorsichtig (= Bewertung).

  3. Da ist jetzt Ärger, Wut und Angst in mir (= Konsequenz).

Theorie dahinter (Zitat): Durch das Bewusstmachung des jeweiligen Auslösers, der eigenen Bewertung und der daraus resultierenden Konsequenz lässt sich der in einer Situation empfundene Stress reduzieren.

Verstanden? Prima! Dann gleich mal ausprobieren :-)

Wann macht das Sinn? Immer dann, wenn zu merken ist, dass Stress eine situative Reaktion auslöst, die uns unzufrieden macht oder die wir nicht an uns verstehen.


12 Ansichten

© 2023 by KEVIN WALKER. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now