top of page
  • AutorenbildHeike HL

CoachSein: Coachst Du schon oder berätst Du noch?

CoachSein: Coachst Du schon oder berätst Du noch?

Letztens hatte ich wieder ein Coaching, es ging um Veränderungen, die anstehen. Veränderungen sind ja ein häufiges Thema im Coaching: Ein neuer Job, eine neue Position, eine persönliche Bilanz, die Konsequenzen für das Umfeld hat. Verändertes Team, Generationen und Ansprüche haben zudem einen nicht zu unterschätzenden Einfluß auf das berufliche Leben - genau wie Werte und Erwartungen, die sich ggf. auch verändern.


Manch eine Person, die sich Coach nennt (eine ungeschützter Begriff, jeder könnte sich so nennen...), denkt, dass es nun Tipps und eigene Erfahrung braucht, die man weitergibt: Von Coaches als Experten. Aber Coaching heißt: Coachees im Coachingprozess ermöglichen, eigene Ideen zu formulieren, vielleicht in einem geschützten Rahmen auszuprobieren und andere Perspektiven dazu einnehmen zu können.


Hier die meiner Erfahrung nach wichtigsten Grundvoraussetzungen im Prozess des Coachings:


  1. Regel einhalten: Keine Coaching ohne Zielformulierung. Durch die Formulierung des Ziels durch Coachees merkst auch Du, um was es eigentlich geht. Möglichst konkret sollte das Ziel formuliert und visualisiert sein!

  2. Jetzt Fragen stellen, z.B.: Was genau ist gemeint? Wer ist beteiligt? Was macht es mit dem/der Coachee? Natürlich nicht alle Fragen auf eimal stellen :-)

  3. Dann zuhören: Mit oder ohne Notizen - je nach Komplexität. Unterbrechungen ankündigen, und dran denken: Nonverbal Zuhören sollten Kunden an Dir sehen und hören können.

  4. Anschließend mit eigenen Worten zusammenfassen, was Du meinst, verstanden zu haben. Dann Raum geben und warten.

Interessant ist, dass sich durch das "Spiegeln" der Inhalte Kunden mental und emotional sortieren können. Sie merken, was besonders wichtig erscheint und fühlen sich verstanden.


Bei einer Beratung gibst Du Erfahrungswissen weiter - beim Coaching generierst Du Erfahrungswissen. Wenn Du unsicher bist, was man von Dir will: Frage genau, was Kunden unter einem "Coaching" verstehen. Dann erkläre, was Coaching eigentlich ist.


Viel Erfolg!





19 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page