• Heike HL

PhysioSein: Warum ich mein kleines Trampolin so liebe

PhysioSein: Warum ich mein kleines Trampolin so liebe ... mit Patienten nutzen wir ja generell derartige Kleingeräte. Das Trampolin nimmt dabei für mich einen besonderen Stellenwert ein. Warum?

  • Es kann von jedem genutzt werden, der des Stehens mächtig ist.

  • Es fördert Gleichgewicht und Stabilität.

  • Es macht Spaß und verleitet zum Bewegen.

  • Es regt die so wichtige axiale Belastung der Wirbelsäule und der Gelenke an.

Ich habe mir für zuhause ebenfalls ein kleines (qualitativ hochwertiges!) Trampolin besorgt. Sogar bei einer normalen Deckenhöhe kann man es nutzen und so seine Fitness, seine aufrechte Haltung und seine Muskel- und Gelenkaktivität aktivieren.

Steht man auf der federnden Oberfläche, hat man automatisch Lust zu wippen und sogar etwas abzuheben. Es fallen einem plötzlich viele Bewegungen ein, die man im dynamischen Stehen tun kann: Hampelmann, Schrittstellungen, Laufbewegungen, Koordination für Beine und Arme. Mit der richtigen Musik dabei hat man schnell eine halbe Stunde pro Tag trainiert.


Da sich Gelenke, aber auch Bandscheiben und andere Strukturen durch Zug und Druck ernähren, bewirkt man automatisch etwas positives für seinen Körper. Die Muskeln im Schulter-Nackenbereich werden schon beim Wippen ohne Abheben gelockert und der Rumpf richtet sich wie selbstverständlich auf. Standbeinmuskulatur wird gekräftigt, man kann mit Drehbewegungen der Beine, bzw. des Beckens die so wichtige rotatorische Bewegung der Wirbelsäulenabschnitte zwischen HWS/BWS sowie BWS/LWS stimulieren und es ist gefahrlos nutzbar, wenn man stabil stehen kann und keine großen Sprünge macht.


Also wenn Du auch "Indoor" etwas für Deine Fitness tun willst - warum nicht mit

einem kleinen Trampolin?

Viel Freude beim Bewegen :-)


Foto: www.pixabay.de


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen