top of page
  • Heike HL

PhysioSein: Wie Du die Statik Deines Fußes (und somit Deine Beinachse) optimieren kannst

PhysioSein: Wie Du die Statik Deines Fußes (und somit Deine Beinachse) optimieren kannst - darum geht es in diesem BLOGBeitrag.

Füße haben einiges zu leisten! Egal in welchem Schuh, die Belastung des Körpers gilt es zu tragen - selbst in den bei einigen Menschen beliebten "Barfußschuhen" wird den Fußwölbungen die Belastung nicht abgenommen. Klar, vielleicht hast Du Einlagen - aber denke auch an Deine eigenen stabilisierenden Strukturen, den Muskeln, welche die Längs- und Querwölbungen stabilisieren. Und an deren Zusammenhang mit der Stellung Deiner Knie, bzw. Beine.

Vielleicht hast Du sogar Kniebeschwerden - dann lohnt ein Blick auf die Statik der Füße und auf diese leichte Übung!


Hier also eine einfache Möglichkeit: Der "kurze Fuß nach Janda". Diese Übung kannst Du jederzeit und überall, ganz ohne HIlfsmittel durchführen.

Und das Beste: Deine Knie profitieren ebenfalls! Denn so wird die Belastung auch in den Kniegelenken gleichmäßiger verteilt.


So geht's:

  1. Sitze oder stehe auf beiden Füßen.

  2. Achte auf Deine Stellung der Knie, sie sollten keine "X-Bein-Stellung" haben, damit Du die Beinachse ökonomisch und physiologisch nutzt.

  3. Deine Füße sollten leicht nach außen zeigen, damit Du alle wichtigen Bereiche belastest, die den Fuß stabilisieren.

  4. Stelle Dir jetzt vor, Du "verkürzt" Deinen Fuß, ziehst also den Übergang der Zehen zum Fuß und die Ferse zusammen (was natürlich nicht komplett geht, aber versuche es, jeder Millimeter zählt ;-).

  5. Wichtig ist, dass die Zehen entspannt und locker auf dem Boden liegen bleiben.

  6. Richtig ist es, wenn Du eine dickere Sehne zwischen Unterschenkel und inneren Fußrücken siehst - das ist der M. tibtialis anterior, der die Fußwurzelknochen anhebt und dadurch einen Teil der Fußwölbung aktiviert.

  7. Richtig ist es auch, wenn sich der Fuß leicht "verschlankt". Das ist ein Zeichen der Aktivierung der anderen Wölbungen.

Also - versuch es vielleicht erst zuhause und dann überall, wo Du und Deine Füße Zeit mit Stehen oder Sitzen verbingen müssen. Das geht auch wunderbar in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder der Bahn ;-)


Viel Spaß beim Üben!





14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page