• Heike HL

PhysioSein: Das Karpaltunnelsyndrom, was eigentlich von der HWS kommt...

Aktualisiert: Feb 8


PhysioSein: Das Karpaltunnelsyndrom, was eigentlich von der HWS kommt...immer wieder habe ich Patienten gesehen, die mit der Diagnose Karpaltunnelsyndrom in die Physiotherapie kommen: Mit der Erwartung oder Erfahrung, dass eine lokale Behandlung helfen wird. Tut sie aber leider nicht immer...Doch was ist so ein Karpaltunnelsyndrom eigentlich?

Der Karpaltunnel ist die Region im Handgelenk, welche auf der Innenseite des Unterarms (Richtung Handfläche) liegt und die Strukturen, welche Handgelenk und Finger nutzbar machen, an die Versorgung anschließt. Dazu müssen die Sehnen, Gefäße und Nerven durch einen "Tunnel" laufen, der sich zwischen Knochen und Weichteilen befindet.

Es gibt viele Faktoren, die diese Engstelle ungünstig beeinflussen. Was auch immer die Ursache dafür ist, der Medianus-Nerv spielt oft eine Rolle. Und der kommt von der Wirbelsäule.

Da die Probleme lokal auftreten, wird nur selten nach der Gesundheit angrenzender Strukturen gefragt. Dabei können Veränderungen im Verlauf des weiten Weges zwischen Wirbelsäule, Oberarm und Unterarm ebenfalls eine periphere Neuropathie (Nervenirritation) auslösen.

Wenn also Veränderungen der Wirbelregionen (Arthrosen), der Bandscheiben oder auch der Weichteile (Sehnenüberlastungen, Muskelverhärtungen) vorliegen, kann der Nerv auf seinem Weg irritiert, beengt werden.

Jedem Physio sollte das klar sein - denn häufig werden nur lokal verursachende Probleme angegeben, wenn man nach Informationen sucht.

Mein Tipp:

Wenn HWS-Probleme vorliegen, in der Vergangenheit bereits Probleme am Ellenbogen (Tennisellenbogen) aufgetreten sind und vielleicht sogar beidseitige Beschwerden auftreten: Diese unbedingt dem behandelnden Arzt/Therapeuten mitteilen. Damit sollte eine spezielle Testung von HWS und neuralen Strukturen angestoßen werden, die zur Basisausbildung von erfahrenen Therapeuten gehört...und über die lokale Diagnose hinausgeht!

Was kannst Du selbst bei einem Karpaltunnelsyndrom tun? Auf jeden Fall Deine HWS gut behandeln. Das schadet auch bei einem lokalen Problem nicht, weil die Strukturen der oberen Extremität ein Kontinuum bilden. Eine gute Versorgung und Mobilität von dort wirkt sich durch anatomische Begebenheiten auf die Peripherie aus.

Hier einige Anregungen - auch zur Vorbeugung:

  • In aufrechter Körperhaltung Deine HWS in alle Richtungen einzeln bewegen...

  • Flexibilität der Nackenmuskeln erhalten...

  • Schultergürtel immer wieder gut durchbewegen...

  • Hand und Finger immer mal wieder bewegen und so weit wie möglich ausstrecken (es darf nicht schmerzen, sondern nur ein "Dehngefühl" auftreten) - sodass die Muskeln des Unterarms beweglich und geschmeidig bleiben...

Gutes Gelingen!



© 2023 by KEVIN WALKER. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now